Falsches Zähneputzen kann für Beschwerden verantwortlich sein

Falsches Zähneputzen kann für Beschwerden verantwortlich sein

Eine gute Mundhygiene ist besonders wichtig für die Gesundheit der Zähne. Wird sie dagegen falsch ausgeführt, kann sie mehr schaden als nützen. So wird etwa beim Zähneputzen häufig der Fehler gemacht, nicht so gut zugängliche Stellen im Mundraum einfach auszulassen. Um alle Zähne zu reinigen, sollte man deshalb am besten mit den hintersten beginnen und sich dann konsequent nach einem immer gleichbleibenden Schema mit der Bürste entlang des Zahnbogens zur anderen Seite vorarbeiten.

Nicht zu heftig putzen

Kleine, vibrierende Bewegungen reinigen auch die Zwischenräume der Zähne und die Ränder des Zahnfleischs. Keinesfalls darf man heftig hin- und herschrubben, denn das kann Putzschäden verursachen. Diese entstehen auch dann, wenn man sich direkt nach dem Essen von Obst, Salat oder Fruchtsäften die Zähne putzt. Die darin enthaltenen Säuren machen den Zahnschmelz so weich und angreifbar, dass ihn die Zahnbürste regelrecht wegreiben kann.

Hilfe bei überempfindlichen Zähnen

Besonders Zahnfleischrückgang ist ein weit verbreitetes Problem. Dabei werden die Kanäle des Dentins freigelegt, wodurch Reize bis zum Zahnnerv weitergeleitet werden können. Der Zahn wird hypersensibel und reagiert schmerzhaft auf an sich unproblematische Reize wie Kälte oder Wärme. Die Zahnforschung bietet dafür beispielsweise mit der Zahnpasta “Signal Sensitive Expert” eine Lösung an. Das darin enthaltene Kaliumzitrat beruhigt die Nerven im Zahninneren und Zinkzitrat hilft, das Zahnfleisch zu stärken. Das sogenannte HAP-Mineral (Hydroxyapatit), wie es auch in der natürlichen Zahnhartsubstanz vorkommt, verschließt partiell die offen liegenden Kanäle im Dentin. Bei sehr sensiblen Bereichen kann die Zahncreme direkt auf den schmerzempfindlichen Zahn aufgetragen werden.

“Signal Sensitive Expert” wurde für sofortige* Schmerzlinderung und anhaltenden Schutz bei schmerzempfindlichen Zähnen und empfindlichem Zahnfleisch konzipiert. Unter www.signal-zahnpflege.de gibt es alle Informationen.

*Bei direktem Auftragen und sanftem Einmassieren mit der Fingerspitze auf den schmerzempfindlichen Zahn für 30 Sekunden.

Die richtige Zahnbürste

Zahnbürsten mit Naturborsten gelten als unhygienisch. Besser geeignet für die Mundhygiene sind Bürsten mit Nylonborsten – idealerweise mit einem kleinen, abgerundeten Kopfstück. Die Zahnbürste muss unbedingt regelmäßig ausgetauscht werden. Sobald die erste Borste absteht, sollte sie in den Abfalleimer wandern. Wichtig sind “Rutschbremsen” am Griff. Sie sorgen dafür, dass sich die Zahnbürste leichter handhaben lässt. Auf www.signal-zahnpflege.de gibt es weitere Informationen zur optimalen Mundhygiene.